24h Le Mans 2009

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 24h Le Mans 2009

      Hier sind die 55 Starter für LeMans 2009

      LMP1:
      Audi Sport Team Joest - Audi R15 TDI
      Audi Sport Team Joest - Audi R15 TDI
      Audi Sport North America - Audi R15 TDI
      Kolles - Audi R10 TDI
      Kolles - Audi R10 TDI
      Team Peugeot Total - Peugeot 908 HDi FAP
      Team Peugeot Total - Peugeot 908 HDi FAP
      Peugeot Sport Total - Peugeot 908 HDi FAP
      Pescarolo Sport - Peugeot 908 HDi FAP
      Pescarolo Sport - Pescarolo Judd
      Aston Martin Racing - Lola Aston Martin
      Aston Martin Racing - Lola Aston Martin
      AMR Eastern Europe - Lola Aston Martin
      Speedy Racing Team Sebah - Lola Aston Martin
      Team ORECA Matmut AIM - Courage-ORECA AIM
      Team ORECA Matmut AIM - Courage-ORECA AIM
      Team LNT - Ginetta Zytek
      Strakka Racing - Ginetta Zytek
      Signature Plus - Courage Judd
      Epsilon Euskadi - Epsilon Euskadi Judd
      Creation Autosportif - Creation Judd

      LMP2:
      Navi Team Goh - Porsche RS Spyder Evo
      Team Essex - Porsche RS Spyder Evo
      Vitaphone Racing Team - Porsche Rs Spyder Evo
      RML - Lola Mazda Coupé
      KSM - Lola Mazda Coupé
      Racing Box - Lola Judd Coupé
      Speedy Racing Team Sebah - Lola Judd Coupé
      Oak Racing - Pescarolo Mazda
      Oak Racing - Pescarolo Mazda
      Quifel-ASM Team - Ginetta Zytek 09S
      Gac Racing Team - Zytek 07S
      Bruichladdich Bruneau - Radical AER

      GT1:
      Corvette Racing -Corvette C6.R
      Corvette Racing - Corvette C6.R
      Luc Alphand Aventures - Corvette C6.R
      Luc Alphand Aventures - Corvette C6.R
      Gigawave Motorsport - Aston Martin DBR9
      Jetalliance Racing - Aston Martin DBR9
      IPB Spartak Racing - Lamborghini Murcielago
      JLOC Isao Noritake - Lamborghini Murcielago

      GT2:
      IMSA Performance Matmut - Porsche 911 GT3 RSR (997)
      Team Felbermayer-Proton - Porsche 911 GT3 RSR (997)
      Flying Lizard Motorsport - Porsche 911 GT3 RSR (997)
      AF Corse Srl - Ferrari F430 GT
      Risi Competizione - Ferrari F430 GT
      Risi Competizione - Ferrari F430 GT
      Team Modena - Ferrari F430 GT
      Team Farnbacher - Ferrari F430 GT
      JMW Motorsport - Ferrari F430 GT
      Virgo Motorsport - Ferrari F430 GT
      BMS Scuderia Italia - Ferrari F430 GT
      JMB Racing - Ferrari F430 GT
      Drayson Racing - Aston Martin V8
      Snoras Spyker Squadron - Spyker C8 Laviolette

      Reserveliste:
      GT2 Team Seattle Advanced Eng - Ferrari F430 GT
      GT2 Endurance China Team - Porsche 911 GT3 RSR (997)
      GT2 IMSA Performance Matmut - Porsche 911 GT3 RSR (997)
      LMP2 Barazi Epsilon - Zytek 07S
      LMP2 Gerard Welter - Zytek
      LMP1 Epsilon Euskadi - Epsilon Euskadi Judd
      GT2 Team Felbermayer-Proton - Porsche 911 GT3 RSR (997)
      GT2 Snoras Spyker Squadron - Spyker C8 Laviolette
      GT1 Team Larbre Competition - Saleen S7R
      LMP2 Racing Box SRL - Lola Judd Coupé


      Besonders erwähnenswert sind dabei der private Peugeot 908 HDi FAP von Pescarolo (*daumen Drück*) und ein von Vitaphone Racing eingesetzte Porsche RS Spyder...
      Aston Martin setzt aufgrund des LMP1-Engagements keine Werksautos mehr in der GT1 ein. Damit werden die Werks-Corvette relativ leichtes Spiel haben.
      | Intel Core i7 4770k @ 4,5 GHz | ASUS Maximus Hero VII | Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium | 16 GB Corsair DDR3 1600 | Samsung 850 Pro SSD | 4x 2TB Seagate Barracuda 7200rpm | Fanatec CSW Base V2 | Fanatec CSP V2 | Thrustmaster HOTAS Warthog | MFG Crosswind Rudder Pedals |

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von empii ()

    • LMP1 ist der absolute Hammer, so hochkarätig war die Königsklasse seit 1999 nicht mehr besetzt. Fünf Audis gegen vier Peugeots, dazu die Astons - Das hat das Zeug zu einem Klassiker!

      Audi hat sich clevererweise gegen einen Totalausfall der R15-Riege abgesichert, die R10 werden sicher im Hintergrund auf Probleme der Peugeot lauern. Das Henri nun einen 908 hat ist natürlich eine extrem feine Sache, setzt das Werksteam gottseidank auch ein bisschen unter Druck. Nun wird sich zeigen was mit dem Auto möglich ist wenn es ein Top-Einsatzteam es betreut, Pit Stops wie noch 2008 bei Peugeot wird es bei Pesca sicher nicht geben.

      Man stelle sich nur mal vor Pescarolo gewinnt Le Mans mit Peugeot, das wäre für die Franzosen sicher der absolute Overkill. Ich drück die Daumen :)

      Dieses Jahr überstrahlt die LMP1 wirklich alles andere, die anderen 3 Klassen sehen auch nicht ganz so gut aus. In der LMP2 ist der Vitaphone Spyder natürlich eine feine Sache aus Deutscher Sicht, den Klassensieg werden die Porsche wohl leider unter sich ausmachen. Wenn Lola über den Winter nicht gewaltig nachgelegt hat oder Porsche den Übergang auf das 2009er Aero-Kit verwurstelt hat (beides unwahrscheinlich) werden die anderen Entries in der Klasse wohl leider nur Staffage sein.

      Selbiges gilt für die GT1, wenn nicht alles völlig aus dem Ruder läuft holt Corvette den letzten grossen Sieg mit der C6.R. In der GT2 wird das Ferrari-Übergewicht immer deutlicher.

      Unter dem Strich einfach nur geil, ich kann kaum erwarten das es endlich Juni wird. Vorbei die Jahre als jedes Kind den Gesammtsieg vorhersagen konnte und man sich die Spannung in den anderen Klassen zusammensuchen musste. Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum der "Killer-Ausgabe" von 1999 ist das wichtigste Autorennen der Welt wieder auf einem Höhepunkt angekommen!
    • Jahre, die auf "9" enden waren häufig sportlich oder historisch interessante Rennen, und in der Tat, das Starterfeld dieses Jahr beinhaltet doch einige Überraschungen. Daß Pescarolo einen Peugeot einsetzen darf überrascht am Ende doch etwas. Vielleicht etwas zu spät, ist der Vorteil der Diesel nicht mehr so groß, wie er lange lamentiert hat...
      Audi mit wenig Überraschungen, war doch schon vor längerer Zeit bekannt, daß Kolles zwei R10 erhalten würde.
      Größer dagegen die Überraschung bei Aston Martin, mit vier Fahrzeugen hätte ich nicht gleich gerechnet, andererseits, der letzte Gesamtsieg von AM ist 50 Jahre her, und man kann sich nicht so ganz des Eindrucks erwehren, als wolle man dies wiederholen...
      Der Rest der LMP1 ist im üblichen Rahmen, der Ginetta ist AFAIK ein umgetaufter Zytek. Ich persönlich vermisse nach dem guten Auftritt voriges Jahr den Dome. Die Premiere des S102 war ja an sich ermutigend, k.A. wie da im Moment die Situation ist, ein neu formiertes Team namens "ECO Speed" aus der Schweiz wollte das Fahrzeug an sich einsetzen, aber offenbar steht alles noch auf etwas wackligen Füßen.

      LMP2 wartet ebenfalls mit kleineren Überraschungen auf, dementierte Vitaphone offenbar noch gestern die Pläne für den Einsatz eines RS Spyders. Die Rückkehr von Goh nach Le Mans ist ebenfalls hervorzuheben. Ansonsten, der Sieg wird wahrscheinlich über die Porsche führen müssen, aber nachdem Porsche seinerseits wohl das LMP2-Programm weitestgehend eingestellt hat, weiß ich nicht, wie groß der Support noch ist.
      Ansonsten, der AER-2l-Turbo ist jetzt offenbar wirklich offiziell ein Mazda (und Ray Mallock nennt seinen wohl endgültig nicht mehr MG :rolleyes: ), ansonsten fällt bloß noch auf, daß WR dieses Jahr nur einen Platz auf der Reserveliste erhalten hat. GT-Klassen auch wenig neues, die AM's bleiben dieses Jahr Privatvergnügen, und in der GT2 ein deutlicher Überhang an Ferraris. Irgendwann muß doch mal einer überleben, um den Klassensieg in Le Mans abzugreifen.

      Naja, könnte alles in allem ein nettes Rennen geben.
    • Mitlerweile gibt es auch ein paar Details zum Pescarolo-908: Das Auto wird nur in Le Mans eingesetzt, in der LMS vertraut man weiterhin auf die zwei Judd-Benziner.

      Der Wagen wird kein 2009er 908 sondern ein 2008er Auto mit angepasster Aerodynamik um den neuen Regeln zu entsprechen. Der Wagen hat also nicht die neue Motorenausbaustufe und den neuen Partikelfilter.

      Den ersten Test wird das Team wohl nicht vor Ende Mai absolvieren, es wird also relativ wenig Zeit bleiben sich auf das Auto einzustellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Montoya ()

    • Hallo Namensvetter! ;)

      Der Anruf von Peugeot-Teamchef Quesnel an Henri Pescarolo kam erst am 18. Januar 2009 kurz vor Nennschluss, deshalb ist das ganze wohl bei uns noch nicht so lange bekannt und auch deshalb plante Henri letztes Jahr noch mit seinen beiden neuen Pescarolo-Judd für LeMans 2009 ;).
      | Intel Core i7 4770k @ 4,5 GHz | ASUS Maximus Hero VII | Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium | 16 GB Corsair DDR3 1600 | Samsung 850 Pro SSD | 4x 2TB Seagate Barracuda 7200rpm | Fanatec CSW Base V2 | Fanatec CSP V2 | Thrustmaster HOTAS Warthog | MFG Crosswind Rudder Pedals |
    • Die Testtage der Le Mans Series laufen seit heute, Oreca hat als Überraschung Bruno Senna aus dem Hut gezaubert. Offiziell erstmal nur ein Test soll er wohl auf der Agenda für die LMS stehen.... sicherlich besser als in der DTM zu versauern. Hughes de Chaunac ist eh Experte dafür sich bekannte Namen ins Team zu holen da ex Rally Weltmeister Petter Solberg wohl mit Oreca in Le Mans antreten wird...

      Der Test ist auch der erste öffentliche Auftritt des neuen Aston Martin LMP (Lola), wirklich ein wunderschönes, schnörkelloses Auto:

      [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3653/3337886044_bf5927c227_o.jpg]

      Leider hat Tomas Enge das Schwesterauto in der zweiten Session rausgehauen und wohl recht stark beschädigt.
    • So schön der Lola Aston Martin ist, so brutal hässlich ist auch der neue Audi R15 TDI :D
      | Intel Core i7 4770k @ 4,5 GHz | ASUS Maximus Hero VII | Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium | 16 GB Corsair DDR3 1600 | Samsung 850 Pro SSD | 4x 2TB Seagate Barracuda 7200rpm | Fanatec CSW Base V2 | Fanatec CSP V2 | Thrustmaster HOTAS Warthog | MFG Crosswind Rudder Pedals |
    • Mit nem schönen Auto gewinnt man halt kein Rennen. Höchstens den Schönheitspreis, der müsste dann aber auch von den Fans gestiftet werden.

      Im Motorsport ist ein Auto dann schön, wenn es aerodynamisch effiziente Lösungen hat. Ich seh die Aston Martin eher mit den alten R10 und dem 908 Jahreswagen kämpfen, als mit dem R15 und den Werks-908.
    • Kein Arbeitstag kann noch so hart sein, als daß die fachlichen Analysen hier mich nicht erheitern könnten... :D

      Sorry, aber das Bild ist kaum mehr aussagefähig, als die Tatsache, daß es ein weiterentwickelter P1-Lola-Coupé ist, also das Fahrzeug, daß Charouz schon im Vorjahr bewegte. Andere Bilder im Netz enthüllen mehr. Die auffälligste Änderung, neben der Anpassung an die 09er-Regeln, ist die neue Front, bei der die Kotflügel glatt in die Seitenkästen übergehen, statt bisher separate Bauteile zu sein, die durch eine dem Reglement genügende Abdeckplatte Verbindung zu den Seitenkästen fanden. Weiterhin wurde die Front so verändert, daß sie eine optische Verwandtschaft zu den AM-Serienfahrzeugen vortäuschen soll. Ansonsten, der letztjährige Lola-AM war ja bereits "Best of the rest", der teilweise die Audis in den Trainings herausfordern konnte. Die neu angepassten Restriktoren könnten das Fahrzeug durchaus noch näher an die Spitze bringen. Aston Martin war übrigens so kniggrig, daß sie sich das Geld für die Neuhomologierung des Fahrzeugs sparten und das Fahrzeug vor dem ACO weiterhin ein Lola ist :)

      Ansonsten sind der AM-Lola, der Acura und der Audi - und um den Bogen weiter zu spannen, der Peugeot - nur bedingt miteinander zu vergleichen, da hinter allen dreien unterschiedliche konzeptionelle und einsatzspezifische Voraussetzungen und damit Problemlösungen stehen. Vom eher individuell empfundenen Kriterium "Schönheit" direkt auf die aerodynamischen Qualitäten schließen zu wollen ist doch etwas arg weit hergeholt - demnach müßten ja der Lister LMP und der ja Lavaggi unschlagbar sein... 8o
    • erale schrieb:


      Im Motorsport ist ein Auto dann schön, wenn es aerodynamisch effiziente Lösungen hat. Ich seh die Aston Martin eher mit den alten R10 und dem 908 Jahreswagen kämpfen, als mit dem R15 und den Werks-908.


      Das der Pescarolo Peugeot einen besonderen Rückstand auf die 2009er Autos haben wird glaube ich nicht. Sollte Peugeot nicht grad extrem kleine Brötchen backen klang das nicht so als ob man auf der Leistungsseite besonders nachlegen wird. Neues Motorpackage & Partikelfilter hin oder her, viel ausmachen wird das wahrscheinlich nicht. Ich persönlich sehe die R10 am Ende des Prototypen-Spitzenfeldes.

      Den Wagen fehlte es schon letztes Jahr in Händen des Werksteams an viel Speed, das Futurecom da nun noch was rauskitzelt glaube ich nicht. Mit etwas Glück wird man den Anschluss an die Aston Martin halten können, wobei es da ja letztes Jahr bei einigen LMS Läufen auch schon recht eng war.

      Was mich am R15 besonders irritiert ist die hohe & wuchtige Frontpartie. Bei Audi hies es beim R8 und R10 immer das man die Autos primär für Le Mans entwickelt, danach sieht das Auto aber nicht aus. Der Wagen errinert mich eher an den Acura wo man viel Wert auf Frontabtrieb & größere Reifen vorne gelegt hat um die Kurvenperformance zu verbessern. Für die winkligen ALMS-Strecken macht das Sinn, wenn Audi auf das selbe Pferd gesetzt hat wird man in Le Mans wohl Probleme mit dem Topspeed bekommen.

      Im Juni sind wir schlauer, zumindest ist das definitv der hässlichste LMP den Audi bisher gebaut hat. Das Rennen dieses Jahr könnte interesannt werden, ich bin immer noch der Meinung das man mit nur einem Test unter Wettbewerbsbedingungen einfach viel zu wenig Vorlauf hat. Wenn man sich mal anschaut welche Probleme man 2006 mit dem damals neuen R10 hatte könnte der Schuss nach hinten losgehen. Vielleicht erleben wir ja diesmal ein Rennen unter umgedrehten Vorzeichen: Audi setzt auf Speed und Peugeot staubt mit einem erprobten & verlässlichen Paket ab.
    • Ich denke nicht, dass der Pescarolo mit den Werks-908 mithalten kann. Wenn das so sein sollte, dann liegt das am Unvermögen des Werksteams. Vom Auto her ist der Werks-908 schon besser. Erwähnt wurde ja schon das Update auf Motorenseite, da hat Pescarolo nicht die aktuelle Ausbaustufe. Aerodynamisch hat der neue 908 wohl auch noch so manche Detaillösungen, die es dann beim Pescarolo nicht gibt. Der hat halt einen angepassten Heckflügel.

      Ich bleib dabei, dass die Aston Martin bzw. Lola-Aston Martin unter normalen Umständen nicht um den Sieg kämpfen werden. Die Lola werden womöglich mit den R10 mithalten können, aber das ist jetzt net so schwer. Der R10 war wirklich kein toller Wurf. Aerodynamisch auch net.

      Beim R15 hat man auch das Umgesetzt, was man schon beim 2008er DTM A4 gemacht hat. Und zwar die Luft durchs Auto leiten. Die großen Öffnungen vor dem hinteren Radkasten sind ja net für einen Kühler, sondern leiten die Luft einfach durchs Auto. Vermutlich hat die hohe Nase eine ähnliche Funktion. Im Heckbreich scheints auch noch einige interessante Lösungen zu geben. Leider gibts davon noch keine vernünftigen Bilder, nur diese Paparazzi-Fotos.

      So radikale Lösungen wie am R15 findet man bei keinem anderen Wagen, schon gar nicht bei den Lola.
    • Meine Favouriten im LMP1 Feld ist der Lola Aston Martin. Nich Team spezifisch, sondern allgemein drück ich für das Auto die Daumen. In der LMS war ich auch stets begeistert von dem Charouz Lola, der trotz seiner fehlenden hohen Leistung mit den Peugeots und Audis die ersten Runden mithalten konnte. Ebenfalls war er auch in den Training sessions und den Qualifikationen echt spitzenmäßig und stehts best of the rest.

      Ein ebenfalls sehr interessantes auto ist, neben dem Skyker, der Aston Martin V8 aus der GT2 klasse, in der ALMS hab ich den in einem Rennen live gesehen, und ich muss sagen, neben dem Sound, ist das Auto vom Design her genial.

      Wie man merkt bin ich kein Mann dr vielen Worte. Dennoch bin ich einer der größten Le Mans fans, die es gibt. Auf dieses Jahr bin ich ganz besonders heiß!!! Scheint an super Rennen zu werden. Und ich drücke den Lolas ganz fest die Daumen, dass die ein guten Platz erreichen.
      [IMG:http://img1.abload.de/img/meinegeilesignatur2m26t.jpg]

      Kraft bei einem Auto nennt man erst Kraft, wenns die Felge im Reifen dreht! Copyright by Street Racer 77
    • Beim gestrigen LMS rennen wurde durchgehend spannung geboten und man konnte deutlich sehen, das der Audi R10 Mit dem 2009er Aerodynamik-kit nicht mithalten konnte. Die Lola Aston martins zeigten anfangs eine sehr solide leistung, jedoch verloren sie im laufe des rennens immer mehr performence. Dreher waren immer wieder zu sehen. Es wurde gesagt das die Lola Aston Martin sehr nervös am heck sind und nach abnutzung der reifen schwer bis garnicht zu korntrollieren waren. Am ende führte der Pecarolo das feld an der eine durchgängige solide und zuverlässige leistung zeigte. Wenn das Oreca team nicht einen getriebeschaden gehabt hätten, wären sie sicher auch aufn 3. platz gelandet. Der Audi gurkte nur im mittelfeld rum und fightete mit LMP2 fahrzeugen.
      Dieses rennen gab schon einige impressionen, was uns in Le Mans erwarten wird, wenn die nicht noch am Lola Aston Martin einiges verändern. Einen harten fight mir den Audi R15 kann ich mir zurzeit nicht mehr wirklich vorstellen. aber wir werdens sehen^^

      abwarten und tee trinken
      [IMG:http://img1.abload.de/img/meinegeilesignatur2m26t.jpg]

      Kraft bei einem Auto nennt man erst Kraft, wenns die Felge im Reifen dreht! Copyright by Street Racer 77
    • Hab ein tipp für euch. alle die den 908 sehen wollen, sollten heute einfach mal 20:30uhr auf eurosport schalten.

      gestern haben sie schon erste vorberichte zu diesen team geliefert. heute wieder. sehr informativ und auch sehr spannend. also einschalten ;)
      [IMG:http://img1.abload.de/img/meinegeilesignatur2m26t.jpg]

      Kraft bei einem Auto nennt man erst Kraft, wenns die Felge im Reifen dreht! Copyright by Street Racer 77
    • Bilder vom 908 LeMans-Bodykit:

      endurance-info.com/version2/ga…ge/J5-Mardi_Pesage_09.jpg
      endurance-info.com/version2/ga…ge/J5-Mardi_Pesage_10.jpg
      endurance-info.com/version2/ga…ge/J5-Mardi_Pesage_11.jpg
      endurance-info.com/version2/ga…ge/J5-Mardi_Pesage_12.jpg
      endurance-info.com/version2/ga…9-paddock/L8-DSCN5886.jpg

      Auf den ersten Blick kann ich nur eine leicht modifizierte Front erkennen. Allerdings scheint die Form dafür zu sprechen, dass man damit mehr auf Abtrieb als auf einen verringerten Luftwiderstand setzen möchte.