Porsche 997 GT3 RSR (2012)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Porsche 997 GT3 RSR (2012)

      Ach Gott ist der Porsche breit geworden....



      evocars4all.de/thread-1286.html

      Porsche Pressetext schrieb:

      Neues Kundensport Topmodell für Rennsaison 2012

      Stuttgart. Der neue Porsche 911 GT3 RSR steht in den Startlöchern. Das Topmodell der Kundensportfahrzeuge von Porsche Motorsport geht mit umfangreichen Modifikationen in die Rennsaison 2012. Besonders die Änderungen an der Karosserie stechen sofort ins Auge: der neue GT3 RSR wächst weitere 48 Millimeter in die Breite. Der nach dem A.C.O. „LM“ GTE Reglement aufgebaute Elfer bildet den krönenden Abschluss der erfolgreichen Kundensportrenner, die auf dem Straßensportwagen 911 GT3 RS des Typs 997 basieren.

      Angetrieben wird der neue 911 GT3 RSR von einem besonders effizienten Sechszylinder-Boxermotor mit vier Litern Hubraum. Er leistet bedingt durch einen vom Reglement vorgegebenen Luftmengenbegrenzer 460 PS (338 KW) und treibt die 310 Millimeter breiten Hinterräder an. Der Durchmesser der Vorderräder wächst um 30 auf nun 680 Millimeter. Das sequentielle Porsche Sechsganggetriebe wird über Schaltwippen am Lenkrad betätigt.

      Bug- und Heckverkleidung sind an die weit ausgestellten vorderen und hinteren Radhäuser angepasst, ebenso die Schwellerabdeckungen und die Radhausverkleidungen. Das aerodynamische Konzept wird durch eine neue Führung der Ansaugluft ergänzt. Öffnungen in den hinteren Seitenteilen, wie sie von den Turbo-Varianten des Porsche 911 bekannt sind, ersetzen die Lufthutze auf der Motorabdeckung, die weitgehend mit der des Straßensportwagens 911 GT2 RS identisch ist.

      Eingesetzt werden kann der neue 911 GT3 RSR unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans, der FIA World Endurance Championship, der Le Mans Series, der American Le Mans Series sowie bei den Rennen der International GT Open.

      „Unsere Kundenteams erwartet ein ausgereiftes Hochleistungsrennfahrzeug, mit dem sie bei internationalen Langstreckenrennen voll konkurrenzfähig sein werden“, verspricht Porsche-Sportchef Hartmut Kristen. „Unser Testprogramm auf verschiedenen internationalen Rennstrecken läuft derzeit auf Hochtouren. Wir sind mit der Performance und der Fahrbarkeit des Autos sehr zufrieden.“

      Der neue Porsche 911 GT3 RSR wird ab Januar 2012 an die Kundenteams in aller Welt ausgeliefert. Der Verkaufspreis beträgt 498.000 Euro zuzüglich der länderspezifischen Mehrwertsteuer.




      Edit Cookie: Offiziellen Pressetext von Porsche und größere Fotos hinzugefügt.
    • TobiX schrieb:

      Mir gefällt der Alte definitiv besser.
      Und der neue hat wahrscheinlich die schwulen Schaltwippen, oder?!


      Mit Sicherheit, selbst der 2012er R hat die ja. Das ist echt eine unrühmliche Entwicklung, die Wippen sollte man in GT Autos konsequent verbieten.

      Bei Prototypen macht das aufgrund des mangelnden Platzes und der hohen Geschwindigkeiten Sinn aber wenn keiner eine hat gibt es in einem GT Auto echt keinen Grund für die Dinger. Die 2012er DTM Autos haben ja auch Wippen, mittlerweile stirbt der gute alte sequentielle Ganghebel wirklich aus.

      Schade, das macht On-Board Videos definitiv langweiliger. Ironischerweise ist ausgerechnet die WRC zur Stick-Schaltung zurückgekehrt, wenn selbst die Rally-Asse Zeit haben per Hand zu schalten soll mir mal jemand erklären warum man im GT Sport unbedingt diese Dinger braucht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Montoya ()

    • Montoya schrieb:

      ... Mit Sicherheit, selbst der 2012er R hat die ja. Das ist echt eine unrühmliche Entwicklung, die Wippen sollte man in GT Autos konsequent verbieten. ...
      Da muss ich dir voll und ganz zustimmen. Es wird immer mehr unternommen damit auch der letzte Depp auf einem GT-Geschoss auf jeder beliebigen Rennstrecke problemlos fahren kann. Für mich eine traurige Entwicklung im Motorsport, zumal es ja nichts mit der Sicherheit zu tun hat.

      Aber jetzt zum eigentlichen Thema:
      Ich finde, dass der RSR immernoch nach Porsche aussieht und auch wenn mir der Vorgänger etwas besser gefällt, ist er in meinen Augen ganz sicher nicht unschön. ;) Die ausgeschnittenen Radläufe hinten sind für mich da nichtmal so gewöhnungsbedürftig wie die neuen hinteren Kotflügelverbreiterungen. Aber mal sehen wie der 991 GT3 RSR aussehen wird. Soweit ich das gehört habe, soll der ja erst 2014 rauskommen?
    • Ich finde ebenfalls, daß die Optik ein krasser Rückschritt ist, leider :(
      Auch was die Schaltwippen angeht, stimme ich euch zu. Übrigens ist das hier eine seltsame Einigkeit, denn ich habe den Eindruck gewonnen, daß die meisten Motorsport-Fans einen klassischen Schaltbock schon lange veraltet finden.
    • Mag sein, dass Einige den veraltet finden, aber wie sieht das denn aus, wenn man mit beiden Flossen am Lenkrad fahren kann. Ein so "großes" Auto, welches von den tünteligen Dingern zum Gangwechsel gerbacht wird, ist irgendwie unmännlich :D. In Formelfahrzeugen find ich es OK aber im Tourenwagen nicht! Außerdem gibts dann auch bestimmt eine Zwischengashilfe und dann ist Heel&Toe auch veraltet.
    • Und so sieht er im Porsche-Design aus:


      Ich hatte mich schon gewundert, dass die Lufteinlässe in den hinteren Kotflügeln bei den Testfahrten nicht "vergittert" waren. Nun sind sie es. Jetzt sieht man auch besser, dass die Motorabdeckung und Öffnung jetzt sehr ähnlich der des 991er sind. Aber an die neuen Spiegel, die wahrscheinlich aufgrund der Breite notwenig waren, werde ich mich wohl nie gewöhnen. 8|
    • Wirkt nicht breiter, ist breiter. Die ALMS erlaubt ab 2012 breitere Fahrzeuge. Porsche (mit oben benannten GT3-RSR Evo '12) und Chevrolet (mit der neuen GT2 Corvette C6.R) sind die ersten die das nutzen werden, die anderen Hersteller dürften erst 2013 nachziehen oder bleiben komplett beim bisherigen System. Ferrari z.B. wird kein Update für den 458 Italia bringen, vermutlich auch da man erst kürzlich einen Grand-Am Wagen aufgebaut hat und mit Risi aus der ALMS aussteigen und dorthin umsiedeln wird.

      Ich schätze mal der Grund ist, dass durch den indirekten Wegfall der GT1 die GT2 zur neuen GT Spitzenklasse wird, man da aber optisch ein wenig nachhelfen will da die GT2 Autos seit Jahren harmloser aussehen als die überzüchteten Bodykits an den (Leistungstechnisch ohnehin stärkeren) GT3-Autos.

      Feststehende Kunden für den neuen RSR Evo '12 sind Flying Lizard Motorsports, Falken Tire und eventuell Paul Miller Racing. Da die LMS wegen der WEC an Bedeutung verlieren wird, dürfte man in der WEC wohl auch Teams wie Felbermayr und IMSA Matmut mit einem neuen Auto sehen.
      | Intel Core i7 4770k @ 4,5 GHz | ASUS Maximus Hero VII | Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium | 16 GB Corsair DDR3 1600 | Samsung 850 Pro SSD | 4x 2TB Seagate Barracuda 7200rpm | Fanatec CSW Base V2 | Fanatec CSP V2 | Thrustmaster HOTAS Warthog | MFG Crosswind Rudder Pedals |

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Marcel Lehrieder ()