Neuer Rechner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also für 1200€ kriegst du schon was sehr ordentliches... Ich hab auch vor mir nen neuen Rechner zu zulegen und hab letztens erst einen zusammengestellt.
      Aktuelle Games sollten eigentlich ohne Probleme auf Ultra in Full HD Auflösung laufen, wenn nicht sogar teilweise in 4K.

      https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/0ecf7122061c7fa7fe40d24133fa17d02ee47b46171d525454b

      Ich komm hier sogar nicht mal auf 1200, und da sind auch noch HDD und Gehäuse mit dabei.
      Was ich auf jeden Fall empfehle ist eine SSD als Systemplatte und eine GTX 970 von Nvidia (Eine 980 scheint nicht sehr viel besser zu sein aber mehr als 1/3 teurer), am besten scheint die von MSI zu sein die auch in dem Link enthalten ist.
      Als Prozessor ein Intel i5 oder i7, wobei ich den i7 bevorzuge aufgrund von HyperThreading. Oder du nimmst einen Intel Xeon, der ist so teuer wie ein i5 und und so schnell wie ein i7, nur hat der keine Grafikeinheit. Da du aber eh ne extra Grafikkarte willst ist das eh uninteressant.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matthi ()

    • Die MSI GTX 970 4G wäre auch meine erste Wahl bei einer Grafikkarte. Habe lange überlegt mir diese anzuschaffen, die Karte war in Deutschland aber über Monate vergriffen da es eindeutig die beste 970er auf dem Markt ist. Habe selber den Vorgänger (MSI GTX 770 Lightning) und das tolle an den MSI Karten ist vor allem, dass sie auch unter Volllast unhörbar sind. Im Windoesbetrieb schalten beide Lüfter permanent komplett ab und das einzige was man von dem PC noch hört ist die herkömmliche Festplatte.

      Anonsten stimme ich weiter Matthi zu, eine SSD als Systemplatte empfielt sich ungemein. Das muss keine sonderlich große sein, 128GB reichen vollkommen, SSDs sind ohnehin nicht zum Auslagern von Daten gemacht sondern für die wichtigsten Programme zum schnellen Zugriff - also Windows und wichtige Programme die auf Datenbanken zugreifen wie z.B. iTunes, MusicBee oder andere Mediatheken. Für Spiele sind SSDs vollkommen unnötig, gibt hunderte Videos im Netz die beweisen, dass sich die Ladezeiten bei einer SSD in Spielen nicht mal um eine tausendstel Sekunde verkürzen.

      Beim Prozessor würde ich auch eher auf einen i7 setzen, die sind zwar nicht günstig aber haben ihr klaren Vorteile gegenüber den i5 8außer das i5-Spitzenmodell, aber der reicht preislich nah an die oberen i7 ran). Habe selber den 4770K und bin hoch zufrieden, ausgelastet war der bisher noch nicht mal zur Hälfte. Da man für den fast gleichen Preis mittlerweile aber den 4790K bekommt, würde ich den wählen. Der entscheidende Tipp ist hier aber immer das Modell mit der "K"-Endung zu kaufen, alle anderen sind in der Übertaktbarkeit limitiert. Spielt in der Garantiephase und bei den derzeitigen Spielen zwar sowieso keine Rolle, aber auf lange Sicht kann es von Vorteil sein, wenn man dann doch mal die Schraube ein wenig hochdrehen kann.

      Beim Speicher sollten wie jeher eher die Latenzzeiten als die Taktfrequenz beachtet werden. Meistens gibt es in der reinen Verarbeitungsgeschwindigkeit zwischen RAM mit 1333 MHz und einem 2400 MHz nur der Unterschied von einer hundertstel Sekunde, lange Latenzzeiten sind aber viel störender. Empfehle sogar aus eigener, subjektiver Erfahrung explizit 1600er Speicher zu kaufen, da diese auch von Intel für den i7 empfohlen werden. Habe exakt die Corsair Vengeance verbaut die in Matthis Link auch hinzugefügt sind. Kann auch nur LPs, also Low Profiles empfehlen da die meisten CPU-Lüfter heute so riesig sind, dass sie über die Speicherbänke hinausragen und dann diese "modischen" Speicherriegel mit den mords-Kühlrippen gar nicht drunter passen. Schneller sind diese Style-Dinger übrigens sowieso nicht, dann lieber schlichte LPs.
      Selbsterklärend dann noch mal zwei Bilder von CPU-Kühlern unter denen es selbst mit LPs schon eng wird:
      Bild 1
      Bild 2

      Beim Netzteil braucht man auch keine 1000 oder mehr Watt wie man es früher immer dachte. Wichtig ist eine hohe Effizenzklasse und bei einem Gold oder Platinum Netzteil reichen 600 bis 650 Watt vollkommen. Alles darüber ist nur rausgeschmissenes Geld. Sparen würde ich an der Komponente aber trotzdem nicht, lieber ein teures Platinum mit 600 Watt als ein günstigeres Noname-Produkt mit 1200 Watt das zudem noch laut ist. Empfehle hier Corsair oder bequiet!

      Beim Mainboard würde ich auch nicht sparen, ein 50-60 € Netzteil kann man im Prizip für einen Rechner der mehrere Jahre und mit höherwertigen Spielen laufen soll vergessen. Meine bisherigen Mainboard waren immer in der Preisklasse 50-100€ und hatten auch entsprechend schlecht einstellbare BIOS-Settings, was die ganze Highend-Hardware dann sinnfrei macht. Bin jetzt (obwohl ich die Marke gar nicht leiden kann) bei einem ASUS Maximus Hero für damals rund 150€ und sehr zufrieden. Mehr würde ich dann da aber auch nicht mehr ausgeben wollen.


      Bedenke bitte beim Gehäuse, dass sich einige Dimensionen in den letzten Jahren massiv verändert haben. Die aktuellen Grafikkarten ragen weit über das Mainboard hinaus. Die 770er hätte in mein altes Gehäuse nicht reingepasst und auch die CPU-Lüfter sind heute richtige Brocken. Dazu kommt noch eine Feststellung die ich vor einem Jahr bei meinem Neukauf machen musste: IDE-Kabel gibt es nicht mehr, also denk dran dir gegebenenfalls neue optische Laufwerke zu besorgen. Ich stand ziemlich doof da, als ich damals meine Kiste zusammengestöpselt, mich wie ein kleines Kind gefreut habe und dann kein Laufwerk für die Windows-CD anschließen konnte und bis zum nächsten Tag warten zu müssen bis die Läden wieder geöffnet hatten :D.
      | Intel Core i7 4770k @ 4,5 GHz | ASUS Maximus Hero VII | Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium | 16 GB Corsair DDR3 1600 | Samsung 850 Pro SSD | 4x 2TB Seagate Barracuda 7200rpm | Fanatec CSW Base V2 | Fanatec CSP V2 | Thrustmaster HOTAS Warthog | MFG Crosswind Rudder Pedals |
    • Dank euch beiden für die Infos .
      Eine SSD werde ich evtl. später nachrüsten . zum instalieren hab ich noch ein usb dvd rom , das reicht mir erstmal . mit dem Gehäuse muss ich dann echt mal schauen . wie groß meins ist und wie groß die aktuellen sind . danke für den tip , auch mit dem flachen speicher . mein rechner ist jetzt ca. 7 jahre .
      der reicht für die aktuellen spiele nicht mehr . für die simulatoren ETS2 / Spintires etc. reicht der grad so eben wen ich die grafig auf mitte habe . AC interessiert mich schon , habs mal getestet . solo 20 fps , aber sobald ki ins spiel kommt 2 fps/min :) . Das wäre noch was für den Opa .
      noch ne frage
      lohnt es sich auf 32 gb speicher aufzurüsten , oder ? verwaltet windoof das überhaupt .
      was spricht gegen ein 8 kern AMD zb dieser .
      Graka , hatte ich mir auch genau die ausgeguckt die ihr beschreibt.
      monitor muss ich noch schauen . hatte an ein 3 moni. system gedacht. wobei ich aber mit 1 moni und dem okulus liebeugel . kommt preislich auch ungefähr auf eine höhe.
      so dann noch mal danke .
      Gruß Jürgen
    • Also ich hab mir vor nem Monat auch einen neuen PC gegönnt. Wollte Anfangs nur die Innereien tauschen, zum Schluß hab ich mir dann doch komplett alles neu gekauft.

      Zum einer Wahl:

      Prozessor: Intel i5-4590: Warum der i5? Wenns nur um Zocken geht, dann reicht ein 4Kerner völlig aus. Die i7 sind im vergleich viel zu teuer bei nicht so viel mehr Leistung. Die können zwar mehr Kerne simulieren, bringt aber nur bei intensiveren Videobearbeitungen oder Programmen, die mehr als 4 Kerne nutzen. Das machen Games nicht!
      Dann hab ich auch kein "K" Modell genommen, da ich nicht übertakten wollte. Von daher, wenn Du kein Overclocker bist, spar Dir die "K" Modelle.

      Prozessorlüfter: Alpenföhn Brocken Eco. Ich bin Silent fan, sprich mein PC ist extrem leise, von daher auch ein leistungsstarker und leiser Lüfter.

      Mainboard: ASRock H97 Pro4 Hat alles was man braucht, in der Preisklasse ist das relativ egal. Solange man eben nicht Übertakten möchte, denn dafür brauchts dann wieder spezielle Boards die das besser können.

      Grafikkarte: Palit GTX970 Jetstream War mir jetzt Preisleistung am Besten! Die MSI Gaming war mir einfach zu teuer und von der Leistung in Benchmarks nicht viel besser als die Palit. Die Palit ist aber genauso wie die MSI aus Silent ausgelegt, im normalen Windowsbetrieb und bis zu einer Temperatur von 65°C sind die Lüfter aus! Funktioniert sehr gut! Desweiteren hat die Karte kein Spulenfiepen!

      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence 3 Ich bin SIlent Fan, daher ein gedämmtes Gehäuse. Ist auch noch Made in Germany (oder wenigstens von ner deutschen Firma) Top Gehäuse!!

      Netzteil: be quiet! Straight Power 10 CM 600W Glaub an BeQuiets führt im Moment kein Weg vorbei! Klasse Netzteil, leise, Vibrationsarm...Musste aufgrund von Lieferschwierigkeiten das 600Watt bestellen. Erste Wahl wäre das 500W gewesen. Drauf achten das es Cable Management hat. Sprich es gibt im Netzteil Steckplätze wo man individuelle Kabelstränge anschließen kann. Besser als ein netzteil, wo alle vorhandenen Kabel schon fest angeschlossen sind und man dann schauen muß, wie man die nicht benutzten im Gehäuse verstauen kann.

      Speicher: Crucial 8GB KIT PC3-12800 DDR3-1600 CL9 Ballistix Sport
      8 GB reicht im Moment völlig aus. Wenns ist und Du noch nen Euro übrig hast, dann gönn Dir 16GB, aber mehr würd ich auf keinen Fall reinhauen. Wenn 16GB, dann 2x8GB kaufen und nicht 4x4 andrehen lassen!

      Monitor: Ich hab mir vor einiger zeit schon einen LG 29" 21:9 Ultrawide gegönnt. Der ist mal extrem breit, gewöhnungsbedürftig aber für Racinggames echt eine Alternative zu einem 3 Bildschirmsystem. Und mit 350€ auch noch günstiger :)

      Bin mit meiner Wahl äußerst zufrieden, da noch unter 1000€. Im Moment zocke ich fast ausnahmslos Assetto Corsa. Da geht nicht alles auf Maximum mit 24 KI z.B. aber das liegt noch an der unausgereiften Engine. Bei PCARS z.b. kann ich mit um die 30 Gegnern bei ALLEM auf Maximum im Regen flüssig fahren. Also die Maschine ist gerüstet für die nächsten 7 Jahre :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fonsecker ()

    • Interessante CPU Auswahl. Die Xeons werden von Intel ja primär für Serverbetrieb vermarktet, dürften aber auch im Desktop Bereich gut funktionieren. Es gibt aber 2 Einschränken bei den Xeons. Zum ersten gibt es keinen VGA Support, das heisst der PC wird ohne Grafikkarte nicht funktionieren. Grundsätzlich ist das kein Problem, aber im Fehlerfall der Grafikkarte kann man dann nicht auf die Onboard Anschlüssel zurückgreifen. Der zweite Nachteil ist, dass man die CPU's nicht übertakten kann, da der Multiplier nicht verändert werden kann. Wenn man beides nicht braucht ist die CPU eine gute Wahl.

      Beim Speicher würde ich auf alle Fälle erstmal auf ein 16GB Kit setzen und das zweite gegebenenfalls nachrüsten. Selbst Video und 3d Bearbeitung dürften aktuell nicht die 16GB überschreiten. Das weitere Problem ist, dass es trotz Low-Profile RAM zu Schwierigkeiten mit dem CPU Lüfter kommen kann, wenn dieser in die RAM-Bänke reinreicht. Daher lieber erst nur 2 verbauen und wenn klar ist das mehr benötigt werden und der Platz da ist, dann ein zweites Kit besorgen.

      Falls du ein normales Gehäuse hast, würde ich beim Mainboard auf ein ATX statt mATX setzen. Erstens macht es einem einfacher das System zusammenzubauen, da sich nicht alles knubbelt und zweitens wird dadurch auch die Luftzirkulation im Gehäuse etwas besser. Zusätzlich solltest du über die Hersteller Seite des Mainboard Anbieters prüfen ob dein Arbeitsspeicher und deine CPU für das Mainboard geeignet sind. Hier gibt es meist Kompatibilitätslisten. Ansonsten könnte es eine böse Überraschung geben wenn dein Arbeitsspeicher nicht funktioniert oder dein Mainboard erstmal ein BIOS Update braucht um deine CPU zu erkennen.
      asrock.com/mb/Intel/Z87M Pro4/index.de.asp?cat=CPU
      In deiner Kombination würde die CPU erst ab BIOS P2.10 unterstützt werden. Leider werden Mainboards meist mit einem alten BIOS geliefert und ohne Unterstützte CPU lässt sich auch kein BIOS Update durchführen. Somit hättest du hier ein Problem das ganze zum laufen zu kriegen.
      Dein gewählter Arbeitsspeicher steht leider auch nicht in der Liste. Das wäre dann leider Lotto spielen ob dieser funktioniert oder nicht. Meistens wird er funktionieren, aber es gibt keine Sicherheit.

      Die GTX970 ist eine tolle Grafikkarte, ich persönlich würde sie im Moment nicht kaufen da Nvidia mit der Karte momentan ein Marketingdebakel der besonderen Art erlebt. Die Karte kann nur 3,5 der 4GB Speicher schnell ansprechen. Sobald der Grafikspeicher über 3,5GB gefüllt ist, bricht die Leistung massiv ein. Für mehr Infos google einfach mal "GTX970 3,5GB Problem".

      Zusätzlich würde ich, wie hier schon mehrfach erwähnt eine SSD Platte für die Windows Installation wählen. Wird das System dann auch noch im UEFI Modus installiert, bootet der PC in Rekordzeit.
    • Misan schrieb:

      Interessante CPU Auswahl. Die Xeons werden von Intel ja primär für Serverbetrieb vermarktet, dürften aber auch im Desktop Bereich gut funktionieren. Es gibt aber 2 Einschränken bei den Xeons. Zum ersten gibt es keinen VGA Support, das heisst der PC wird ohne Grafikkarte nicht funktionieren. Grundsätzlich ist das kein Problem, aber im Fehlerfall der Grafikkarte kann man dann nicht auf die Onboard Anschlüssel zurückgreifen. Der zweite Nachteil ist, dass man die CPU's nicht übertakten kann, da der Multiplier nicht verändert werden kann. Wenn man beides nicht braucht ist die CPU eine gute Wahl.

      Beim Speicher würde ich auf alle Fälle erstmal auf ein 16GB Kit setzen und das zweite gegebenenfalls nachrüsten. Selbst Video und 3d Bearbeitung dürften aktuell nicht die 16GB überschreiten. Das weitere Problem ist, dass es trotz Low-Profile RAM zu Schwierigkeiten mit dem CPU Lüfter kommen kann, wenn dieser in die RAM-Bänke reinreicht. Daher lieber erst nur 2 verbauen und wenn klar ist das mehr benötigt werden und der Platz da ist, dann ein zweites Kit besorgen.

      Falls du ein normales Gehäuse hast, würde ich beim Mainboard auf ein ATX statt mATX setzen. Erstens macht es einem einfacher das System zusammenzubauen, da sich nicht alles knubbelt und zweitens wird dadurch auch die Luftzirkulation im Gehäuse etwas besser. Zusätzlich solltest du über die Hersteller Seite des Mainboard Anbieters prüfen ob dein Arbeitsspeicher und deine CPU für das Mainboard geeignet sind. Hier gibt es meist Kompatibilitätslisten. Ansonsten könnte es eine böse Überraschung geben wenn dein Arbeitsspeicher nicht funktioniert oder dein Mainboard erstmal ein BIOS Update braucht um deine CPU zu erkennen.
      asrock.com/mb/Intel/Z87M Pro4/index.de.asp?cat=CPU
      In deiner Kombination würde die CPU erst ab BIOS P2.10 unterstützt werden. Leider werden Mainboards meist mit einem alten BIOS geliefert und ohne Unterstützte CPU lässt sich auch kein BIOS Update durchführen. Somit hättest du hier ein Problem das ganze zum laufen zu kriegen.
      Dein gewählter Arbeitsspeicher steht leider auch nicht in der Liste. Das wäre dann leider Lotto spielen ob dieser funktioniert oder nicht. Meistens wird er funktionieren, aber es gibt keine Sicherheit.

      Die GTX970 ist eine tolle Grafikkarte, ich persönlich würde sie im Moment nicht kaufen da Nvidia mit der Karte momentan ein Marketingdebakel der besonderen Art erlebt. Die Karte kann nur 3,5 der 4GB Speicher schnell ansprechen. Sobald der Grafikspeicher über 3,5GB gefüllt ist, bricht die Leistung massiv ein. Für mehr Infos google einfach mal "GTX970 3,5GB Problem".

      Zusätzlich würde ich, wie hier schon mehrfach erwähnt eine SSD Platte für die Windows Installation wählen. Wird das System dann auch noch im UEFI Modus installiert, bootet der PC in Rekordzeit.


      Blöde Frage, was ist denn der UEFI Modus?

    • Hallo Micha
      Die CPU ist mir auch wärmstens empfohlen worden . so als geheimtipp ;)
      graka auf CPU halte ich nix von hatte ich noch nie und werde ich auch nie haben , sei den es gibt nichts mehr anderes . und mal ehrlich das eine graka kaputt geht ist doch eher selten und wenn pech . eine cpu kann auch kaputt gehen . oder das Bord da hatte ich schon eher probleme . meiner meinung nach hat in einer cpu auch keine graka was zu suchen , vergeudeter platz und nur mehr fehlerquellen und unnötige preissteigerung .
      von übertacken halte ich genausoviel , nämlich unnötig . Leute die das wollen sollen das machen wie sie lust haben . dafür darf mein lüfter von den ausmassen etwas kleiner ausfallen . dann passt der speicher auch ;)

      das bord wird warscheinlich kein 87´ger sondern ein 97´ger das passt mit der CPU und dem Speicher .
      preis ist der gleiche .

      grafig da steht noch die MSI drin . wird aber eine EVGA die haben die kühlung und das problem optimiert . sollte auch nur bei 4K auftreten und da werde ich nicht hinkommen . den unterschied werd ich wohl kaum sehen . dazu sind meine Augen schon zu alt . :)

      da kann ich auch 1k und volle kantenglättung einschalten . von dem her passt das schon .
      zumal ich sonnst wieder auf einen teureren moni zugreifen müsste . was den rahmen wieder sprengt .
      Und auf meine digital sachen für die eisenbahn verzichten müsste , das geht schon mal gar nicht .

      ssd platte brauch ich nicht , erstmal sind die mir zu klein , und ob mein Rechner 20 sec. oder 90 sek zum hochfahren braucht ist mir egal . ich bin Rentner ich hab zeit :) . und bis ich mich hier mit meinen Utensilien niedergelassen habe ist der Rechner 2x hochgefahren :P ^^ :D

      Speicher, weiß nicht, hab lieber zu viel als zu wenig . Bei dem was ich vor hab könnte am ende doch etwas mehr Speicher von nöten sein .

      aber danke für deine hinweise .


      PS. hier mal das aktuelle was dann warscheinlich so bleibt
      mindfactory.de/shopping_cart.p…d93a80bd8995fd0b75ce0cfc6
      Gruß Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von juergenW ()

    • So passt es doch. Wenn es bei der Kombination bleibt wirst du lange Spaß mit dem System haben :)

      @Matze: UEFI ist der Nachfolger vom BIOS, unterstützt 64Bit Systeme und bietet eine grafische "UEFI/BIOS" Ansicht in der auch die Maus und die Netzwerkkarte funktionieren. UEFI dürfte bei Mainboards der letzten 3-4 Jahre Standard sein. 64Bit Betriebssysteme kann man im UEFI Modus installieren (Ich glaube ab Win 8 ist das sogar pflicht), wodurch eine andere Art Partitionstabellen erstellt werden die einen schnelleren Systemstart mitbringen.
      Bei meinem neuen System mit Win 7 habe ich dadurch eine Bootzeit von ca. 7 Sekunden.

      Mehr zu dem Thema findest du z.B. hier: wintotal.de/uefi-der-bios-nach…dlagen-und-hilfestellung/
    • Ne das bleibt jetzt so , da wird nichts mehr geändert . Ich denke auch mit der Endscheidung kann ich gut leben . Also nochmal vielen dank allen für die Ratschläge und Tipps .
      Ohne eure Hilfe hätte ich wahrscheinlich das eine oder andere falsche gekauft . Oder ein Heizkraftwerk mit Staubsauger Ambitionen :D
      Ich werde euch auf dem laufenden halten wen alles da und verbaut ist .
      Der link zu dem UEFI Bios , war sehr interessant . hätte ich wahrscheinlich dumm da gestanden beim Windoof instalieren .
      Gruß Jürgen
    • Misan schrieb:

      So passt es doch. Wenn es bei der Kombination bleibt wirst du lange Spaß mit dem System haben :)

      @Matze: UEFI ist der Nachfolger vom BIOS, unterstützt 64Bit Systeme und bietet eine grafische "UEFI/BIOS" Ansicht in der auch die Maus und die Netzwerkkarte funktionieren. UEFI dürfte bei Mainboards der letzten 3-4 Jahre Standard sein. 64Bit Betriebssysteme kann man im UEFI Modus installieren (Ich glaube ab Win 8 ist das sogar pflicht), wodurch eine andere Art Partitionstabellen erstellt werden die einen schnelleren Systemstart mitbringen.
      Bei meinem neuen System mit Win 7 habe ich dadurch eine Bootzeit von ca. 7 Sekunden.

      Mehr zu dem Thema findest du z.B. hier: wintotal.de/uefi-der-bios-nach…dlagen-und-hilfestellung/


      Danke für die Erklärung! :)

    • Versuch es mal so:

      "​Eine einfachere Methode ist über die Eingabeaufforderung verfügbar. Nachdem “cmd” als Administrator ausgeführt wurde, muss lediglich der Befehl “bcdedit” eingegeben werden. In der Antwort kann man direkt sehen, ob Windows im UEFI-Modus läuft oder nicht. Wenn UEFI verwendet wird, erscheint unter der “path”-Variable im Abschnitt “Windows-Startladeprogramm” der Eintrag “winload.efi”. Beim herkömmlichen BIOS wird Windows über die “winload.exe” gestartet."

      Dabei muss die cmd.exe aber zwingend als Administrator ausgeführt werden.
    • Ich missbrauche diesen Thread auch einfach mal:

      Meine Mühle ist nach inzwischen 7 Jahren nun auch an einem Punkt angekommen, wo die Rente ansteht. Mit einem Auto kann ich zwar überraschenderweise in AC noch mit relativ hohen Settings zocken, sobald jedoch Mitstreiter dazukommen, habe ich Diashows und die CPU Auslastung konvergiert gen 100%.

      Anforderungen:
      Da ich Student bin sollte sich die Geschichte bei maximal ~900€ bewegen, bin über jeden Euro weniger sehr froh. AC sollte dennoch auf möglichst hohen Einstellungen mit mehreren Fahrzeugen fahrbar sein, ohne bei 30FPS rumzukrebsen. Ansonsten painte ich maximal mit dem Rechner bzw. schaue Videos, Officeanwendungen laufen alle auf meinem Laptop. Sachen wie Lautstärke sind mir Latte, ich hab ne ordentliche Anlage zum Überschallen :D

      Habe mir da mal was zusammengestellt bei Hardwarversand und wäre über Eure Meinungen sehr dankbar. Zum einen, wo Preis-/Leistungstechnisch noch was zu machen wäre und zum anderen, wie stark ihr dieses System einschätzt.



      Vielen Dank schonmal! :)

    • bis auf das Mainboard nicht schlecht. Beim Mainboard wären mir nur 2 Slot´s für Arbeitsspeicher zu wenig. Würde mir eins mit 4 slots und dann 2x4 GB im Dual canel betrieb. Später kannste dann immer noch auf 16 GB aufrüsten. Kann dir dazu das ASRock H97 Pro4 empfehlen. Bin damit top zufrieden. Hättest dann nahezu identisches Setup wie ich. In AC kann ich mit nahezu vollen Einstellungen mit 24 AI flüssig fahren.

      Ach und gaaaaaanz wichtig!!!!! Nimm die Palit GeForce GTX 970 Jetstream Die ist um einiges besser als die normale Palit GTX970. Bessere Lüfter und auch nochmal nen tacken schneller, da vom Werk aus schon bissen übertaktet.