Stromer mit Vortrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromer mit Vortrieb

      Elektroautos werden langsam aber sich auch in den Bereich der Rennwagen vordringen und da habe ich mich einfach mal daran gemacht in einer Arbeitspause einen Stromer - zumindest von der Physik her - in rFactor zu realisieren.
      Ich hab mich dabei einfach an den groben Specs vom SLS E-Tron orientiert, die da wären:
      - 880 Nm max. Drehmoment
      - 392 kW / 533 PS aus den vier Elektromotoren (je einer pro Rad mit 92kW)
      - je ein Getriebe pro Achse, übersetzt 5,5:1
      - keine Gänge im eigentlichen Sinne, der Fahrer hat aber Paddle mit denen er den Vortrieb regulieren kann

      Gut einiges kann man schon mal getrost vergessen, weil es in rF sicher nich realisiert werden kann...

      Wie dem auch sei, ich habe mich jetzt z.B. einfach ran gemacht und den Motor bis 12000 RPM drehen lassen, konstante 880Nm angelegt und die Gänge auf einen Reduziert mit eben der angegebenen Übersetzung.
      Problem ist dann, dass der Wagen natürlich statt der anvisierten Leistung von 392kW über 1100kW hat und dazu kommt, dass die Übersetzung von 5,5:1 natürlich auch theoretisch nich passen kann, weil eigentlich zwei Getriebe da sind. Leider weiß ich nicht, wie man die Gesamtübersetzung aus zwei Getrieben berechnet...dafür hats bei uns in der Uni nicht gereicht aber bin ja auch kein Maschinenbauer xD

      Also dieser schnelle Hüftschuss funzt nicht ganz wie gewünscht...ich dachte also, da zapfe ich doch mal das Wissen der Allgemeinheit mal an und vielleicht bekommen wir so eine Lösung zusammen?!

      Hat vielleicht irgendwer ne Idee zur Umsetzung?
      Bin für jede Hilfe dankbar! :hail:
      Gruß, FuNK!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FuNK! ()

    • mich würde eher mal ein Toyota Prius Cup interessieren. :thumbup: ich finde ja den SLS nich so hübsch. :fie:

      tja, also in Sachen moddeln kann ich nich glänzen, aber über einen Elektro-Sound würd sich glaub ich auch schon jeder freuen :hmm:
      "Nein, Nein! man hätts nicht ändern müssen, man hätte es gleich von Anfang an richtig machen können." (Mieguys schlauer Kommentar in seinem neuen LP ^^)
    • hehe...ok, ich hät vielleicht genauer sagen sollen was ich machen will xD
      Jedenfalls habe ich den SLS nur als Vorbild genommen, da ich von dem schnell die umfassendsten Daten zur Technik (E-Motoren, Leistung, Getriebe) gefunden habe! Ich will eigentlich garkeinen SLS bauen, weil ich den auch nich mag :rofl:
      Aktuell habe ich einen 997 RSR-E aufgebaut...also einfach nen Porsche aus dem Endurance Series Mod genommen und den "unter Strom" gesetzt :D

      Sound habe ich noch keinen gemacht (is mir auch erstmal nich ganz so wichtig) aber ich hab schon ein paar gute Videos gefunden, von denen man den Sound nehmen könnte ;)

      Hier z.B. mal ein tolles Video vom Nissan Leaf:
      [video]http://www.youtube.com/watch?v=LifOs6WG3MY[/video]
      Gruß, FuNK!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FuNK! ()

    • Zur Leistung: Da wir hier ein konstantes Drehmoment von 880 Nm haben, steigt die Leistung mit der Drehzahl. Folglich dürfte dein Motor bei weitem nicht so hoch drehen, um die Nennleistung nicht zu überschreiten.

      Mit der Formel: P = (M * n) / 9550 bzw. n = (P * 9550) / M ergibt sich eine maximale Drehzahl von n = 4254 U/min.

      Das Getriebe würde ich persönlich nach der Höchstgeschwindigkeit auslegen.

      Update 16.06.2013
    • Also einfach ab von der Idee, die 12.000 Touren gemäß Vorbild umzusetzen?

      Ich habe jetzt Zwischenzeitlich mal einen Motor berechnet, der ein konstantes Drehmoment in den niedrigen Drehzahlen besitzt, dann aber in den höheren bis 12.000 runter geht so, dass die Leistung konstant bei 396kW liegt.
      Das Getriebe läuft auf 5,5:1...der Motor macht da selbst bei einem Gang nen ganz netten Eindruck, doch wie das Vorbild ist der Motor noch lange nicht.

      Ich werd den Ansatz mit der niedrigen Drehzahl dann auch mal probieren ;)
      Gruß, FuNK!
    • FuNK! schrieb:


      Wie dem auch sei, ich habe mich jetzt z.B. einfach ran gemacht und den Motor bis 12000 RPM drehen lassen, konstante 880Nm angelegt und die Gänge auf einen Reduziert mit eben der angegebenen Übersetzung.
      Problem ist dann, dass der Wagen natürlich statt der anvisierten Leistung von 392kW über 1100kW hat und dazu kommt, dass die Übersetzung von 5,5:1 natürlich auch theoretisch nich passen kann, weil eigentlich zwei Getriebe da sind. Leider weiß ich nicht, wie man die Gesamtübersetzung aus zwei Getrieben berechnet...dafür hats bei uns in der Uni nicht gereicht aber bin ja auch kein Maschinenbauer xD

      Also dieser schnelle Hüftschuss funzt nicht ganz wie gewünscht...ich dachte also, da zapfe ich doch mal das Wissen der Allgemeinheit mal an und vielleicht bekommen wir so eine Lösung zusammen?!

      Hat vielleicht irgendwer ne Idee zur Umsetzung?
      Bin für jede Hilfe dankbar! :hail:


      Wieso Gesamtübersetzung aus den zwei Getrieben? Die sind ja nicht in Reihe geschalten sondern verteilen die Kraft jeweils eigentständig auf ihre Achse (50/50 Kraftverteilung). Ich würde die passende Übersetzung des "einzigen Ganges" über mit der 5,5:1 Übersetzung und dem zum Fahrzeug hoffentlich bekannten V/max errechnen. Den Dreisatz sollten selbst Studenten beherrschen *duck*
      Vorher sollte natürlich auch den passende Reifenradius und co. in die tbc eingetragen werden - diese Parameter würde ich nicht ungeprüft von der Ursprungs-Physik übernehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von weischschon ()

    • weischschon schrieb:

      Wieso Gesamtübersetzung aus den zwei Getrieben? Die sind ja nicht in Reihe geschalten sondern verteilen die Kraft jeweils eigentständig auf ihre Achse (50/50 Kraftverteilung). Ich würde die passende Übersetzung des "einzigen Ganges" über mit der 5,5:1 Übersetzung und dem zum Fahrzeug hoffentlich bekannten V/max errechnen. Den Dreisatz sollten selbst Studenten beherrschen *duck*
      Vorher sollte natürlich auch den passende Reifenradius und co. in die tbc eingetragen werden - diese Parameter würde ich nicht ungeprüft von der Ursprungs-Physik übernehmen.


      Schere niemals alle Studenten über einen Kamm! *peitsche Ich kenne genug die keinen Dreisatz können :rofl:

      Nuja, also die V/max ist leider nich bekannt, da die E-Tron SLS bei 250 abgeriegelt werden.
      Für die einfach Dreisatzberechnung musst mir jetzt aber nochmal auf die Sprünge helfen, was genau du ausrechnen würdest? Also sprichst du von der finalen Übersetzung (final gear) oder von der des einen Ganges selbst? Wobei ich für den einfach die 6/33 also 5,5:1 genommen habe!? Den final gear mit 19/20 ~1:1...
      Also ich weiß ganz klar zu wenig über den Aufbau von Getriebe und Motor in der rF-Physik, dass ich das alles einfach so aus dem Ärmel schütteln kann :D *wech
      Gruß, FuNK!
    • FuNK! schrieb:


      Nuja, also die V/max ist leider nich bekannt, da die E-Tron SLS bei 250 abgeriegelt werden.


      Achso, hmpf, na dann wird das natürlich unmöglich hier ohne größere Improvisation auszukommen.

      FuNK! schrieb:


      Für die einfach Dreisatzberechnung musst mir jetzt aber nochmal auf die Sprünge helfen, was genau du ausrechnen würdest? Also sprichst du von der finalen Übersetzung (final gear) oder von der des einen Ganges selbst? Wobei ich für den einfach die 6/33 also 5,5:1 genommen habe!? Den final gear mit 19/20 ~1:1...
      Also ich weiß ganz klar zu wenig über den Aufbau von Getriebe und Motor in der rF-Physik, dass ich das alles einfach so aus dem Ärmel schütteln kann :D *wech


      Ich würde in dem Fall die 250 km/h als physikalischen V/Max verwenden, bleibt ja eigentlich auch keine Alternative. Dann würde ich folgende Bedingungen schaffen:

      1. Passenden Reifendurchmesser ermitteln
        (nicht von der Reifenbezeichnung ausgehen, sondern reales Maß auf passender Messfelge recherchieren)
        => daraufhin den Radius-Wert in der tbc eintragen
      2. RadiusRPM Wert ansehen, ob hier in der Ursprungsphysik kein Schmu eingetragen ist
      3. Endübersetzung mit 5.5:1 zu festlegen
      4. Übersetzung des einzigen Ganges mit 1:1 festlegen
      5. Testfahrt auf langer Gerade um den physikalischen v/max zu ermitteln
        (am besten Skidpad und Motec + Plugin benutzen)
      6. Abweichung zu den 250 km/h errechnen und folglich ins Getriebe übernehmen
        (entweder bevel oder übersetzung des einzelnen Ganges ändern, damit wenigstens eine korrekte Endübersetzung von 5,5:1 im Setup angezeigt wird

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von weischschon ()